Vorbereitung / Ablauf

Vorbereitung/Ablauf

 

Terminablauf

Zur Erstanamnese und Vorbereitung

Die Erstanamnese bildet die Grundlage der zukünftigen Behandlung. Während dieser mache ich mir daher ein möglichst umfassendes Bild Ihrer Lebenssituation, Gewohnheiten und Krankengeschichte. Erst nach dieser kann ich Angaben über den möglichen Verlauf Ihrer Heilbehandlung machen. Wenn Sie (oder Ihre private Krankenversicherung) eine grobe Einschätzung der Kosten im Verlauf der Behandlung haben wollen, können Sie sich an den folgenden Ausführungen orientieren. Die dazugehörigen Honorare finden Sie hier.

Meine Vorbereitung

Vor unserem ersten Gespräch bereite ich mich ausführlich vor. Dazu brauche ich vorab ein paar Informationen von Ihnen. Mit der Terminbestätigung schicke ich Ihnen daher Fragebögen zu und bitte Sie mir noch weitere Informationen in Form von Befunden etc. zur Verfügung zu stellen. Legen Sie die Befunde bei, die Sie bereits haben. Einige dieser Befunde sind jedoch möglicherweise nicht aussagekräftig. Beachten Sie dazu folgende Punkte zu Untersuchungsmethoden (Speichel/Blut): SchilddrüseProgesteronmangel/Östrogendominanz, Cortisol. Sie brauchen sich aber vor unserem ersten Gespräch nicht um die Besorgung weiterer Befunde zu bemühen. Gerne besprechen wir die Notwendigkeit weiterer Labortests während des Erstgesprächs.

Ihre Vorbereitung

Mentale Vorbereitung und Ausfüllen der Fragebögen:

Damit wir die Zeit während der Anamnese nicht mit dem “Zusammensuchen” von Fakten verbringen müssen, bitte ich Sie sich auf das Erstgespräch vorzubereiten, indem Sie meine Fragebögen ausfüllen. Der Fragebogen ist sehr ausführlich, weswegen Sie sich für die Beantwortung der Fragen ausreichend Zeit nehmen sollten. Dort finden sich unter anderem folgende Fragen:

1. Überlegen Sie auf welche Weise und mit welchen Begleiterscheinungen sich Ihre Beschwerden zeigen. Überlegen Sie, wann und unter welchen Umständen diese angefangen haben, insbesondere, ob ein Ereignis in Ihrem Leben als Auslöser der Beschwerden gesehen werden kann.

2. Notieren Sie auch chronische Erkrankungen Ihrer Familienmitglieder (von Kindern, Geschwistern bis zu den Urgroßeltern, wenn es möglich ist). Insbesondere gehäuft auftretende Erkrankungen sind für mich interessant.

3. Notieren Sie in chronologischer Reihenfolge alle medizinischen Eingriffe, die Sie bis zum Anfang der Behandlung haben vornehmen lassen. Vergessen Sie auch etwaig auftretende Komplikationen nicht. Bringen Sie gerne auch Befunde und Diagnosen mit zu Ihren Terminen.

4. Notieren Sie alle Medikamente, die Sie aktuell einnehmen oder einmal für einen längeren Zeitpunkt in der Vergangenheit eingenommen haben. Dazu zählen auch Vitamine, Antibiotika, Kortison und Hormonbehandlungen wie die Antibabypille. Notieren Sie bitte den Namen, die Menge, Dosierung und Dauer der Anwendung.

5. Notieren Sie auffällige Ereignisse Ihres Lebens (z.B. Unfälle, Vertreibung, Verluste), insbesondere, wenn sich nach diesen eine Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes ergeben hat. Falls in Ihrer Familie solche Ereignisse stattfanden, notieren Sie bitte auch diese.

6. Notieren Sie alle Impfungen, die Sie bekommen haben und legen, wenn möglich, den Impfpass bei. Es ist dabei wenig hilfreich einen Hinweis zu geben die „üblichen“ Impfungen bekommen zu haben. Denn es ist unterschiedlich wie und wann geimpft wurde und wird.

7. Legen Sie vorhandene Befunde bei. Bitte legen Sie generell nur Blutuntersuchungen bei, die nicht älter als 1,5 Jahre alt sind. Auffällige Werte können Sie ansonsten in Ihrem Fragebogen vermerken. Wenn Sie mir Befunde überlassen wollen, bitte immer nur Kopien, niemals Originale. Sie bekommen dazu mit der Bestätigung Ihres Termines weitere Infos.

All diese Fragen werden abgedeckt, indem Sie meine Fragebögen ausfüllen. Diese können Sie mir gerne als Datei zurücksenden. Einen besseren Überblick kann ich mir verschaffen, wenn Sie mir die Informationen, evtl. durch Befunde ergänzt, bis zu 3 Tagen vor Ihrem Erstgespräch zuschicken.

Bitte informieren Sie mich umgehend über spätere Änderungen Ihrer medizinischen oder psychischen Situation.

Das Erstgespräch (1,5 Stunden)

Das Erstgespräch dauert 1,5 Stunden. In diesen höre ich Ihnen zu und ich lerne Sie besser kennen. Im Laufe des Erstgespräches besprechen wir die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen. Als erstes im Fokus stehen der Walsh Test im Blut und die Haarmineralanalyse. Der Walsh Test ist bei Anhaltspunkten auf epigenetische Störungen der Haarmineralanalyse vorgeschaltet, da diese dann eventuell anders ausgewertet werden muss. Beide Tests müssen für die Erstanamnese nicht vorliegen, doch Patienten von außerhalb kombinieren gerne eine Blutabnahme für den Walsh Test mit der Erstanamnese.

Achtung: da die Testung nach dem Walsh Protokoll nur in einem Speziallabor in den USA stattfinden kann und das Blut nur bei uns abgenommen werden kann, sollte die Blutabnahme mit dem Ersttermin koordiniert werden, zumindest, wenn Sie von Außerhalb kommen. Blutabnahmen sollten nüchtern erfolgen, weswegen sich eine Abnahme von 8-12 Uhr anbietet. Wir haben bis auf Weiteres immer die zweite Woche im Monat für die Blutabnahme (Mo-Fr) veranschlagt. Wir sammeln Proben und verschicken diese gemeinsam in die USA, da ansonsten der Versandkostenanteil für den einzelnen Patienten zu hoch wäre. Wer in Hamburg wohnt, kann natürlich auch an einem Tag nach der Erstanamnese Blut abgenommen bekommen, wobei dies dann zeitnah geschehen sollte, damit sich der Folgetermin nicht verzögert. 

Praktische Infos rund um den Test:

  • Antihistaminika verfälschen den Methylierungstest 3 Wochen lang und sollten dementsprechend abgesetzt werden
  • Desensibilisierungen können sich bis zu einem halben Jahr auswirken
  • Manche Medikamente (Medikation für ADS, ADHS, Stimulanzien, psychiatrische Arzneien, Arzneien gegen Reiseübelkeit u.a.) haben eine Histamin senkende Wirkung. Wer sich nicht sicher ist, frage nach. Ich werde die Liste irgendwann auf meine Webseite stellen.
  • Nahrungsergänzung sollte vor dem Test 12-48 Stunden vorher abgesetzt werden. Länger bitte nicht. Medikamente wie Schilddrüsenhormone sollten weiter genommen werden.
  • Biotin sollte bereits jetzt in der Dosis 5 mg (5000 mcg) nicht übersteigen. Sie bekommen von mir teilweise 10 mg. Bitte Pille halbieren und nur die Hälfte täglich nehmen.
  • Der Test erfolgt nüchtern, weswegen sich Termine zur Blutabnahme am Morgen anbieten
  • Es ist günstig seinen Bluttyp zu kennen. Typ A Blut weist langsamere Fortschrittsrate auf.
  • Ergebnisse gibt es nach 10 bis 14 Tagen an mich

Konkret passiert während der Erstanamnese Folgendes:

  • Anhand Ihres Fragebogens habe ich mich auf das Gespräch vorbereitet und stelle nun gezielt Fragen zu Ihrer Krankengeschichte. Ich weise Sie auf mögliche Ursachen Ihrer Störung hin und erkläre Ihnen Ursachen und Zusammenhänge.
  • Durch eine Zusammenschau der Patientengeschichte gebe ich Hinweise auf sinnvolle Untersuchungen, beziehungsweise therapeutische Maßnahmen.
  • Ich gebe Ihnen Ratschläge in Bezug auf günstige Lebensveränderungen mit auf den Weg.
  • Sie bekommen in der Regel von mir homöopathische Mittel oder Hinweise auf weitere naturheilkundliche Arzneimittel.
  • Nach dem Gespräch bekommen Sie alle wichtigen Informationen sowie Ihren persönlichen Behandlungsplan noch einmal per E-Mail zugeschickt.

Nach dem Erstgespräch

Es werden nun die Ergebnisse des Walsh Testbildes und/oder der Haarmineralanalyse abgewartet.

Bei Notwendigkeit, können parallel auch noch andere Untersuchungen stattfinden, z.B. zum Immunsystem.

Folgegespräche (30-60 Minuten)

Folgegespräche dienen der weitere Beratung und Behandlung.

Das erste Folgegespräch nach ca. 6 Wochen wertet nun die Ergebnisse von Walsh Test und/oder der Haarmineralanalyse aus. Der Patient bekommt einen Plan mit passender Nahrungsergänzung dazu.

Eine Beratung zielt darauf hinaus, dass Sie lernen und erkennen was Sie in Ihrem Leben verändern sollten um zu mehr Gesundheit zu gelangen. Die Beratung ist zunächst passiv. Die Umsetzung erfolgt zu Hause und im Leben. Bei der Behandlung sind Sie während des Termins aktiv, indem ich mit Ihnen homöopathische Arzneimittel ermittele, Körbler Homöopathie anwende, mit Ihnen eine HeartFusion Flasche herstelle oder indem Sie ein psychologisches Coaching bei mir wahrnehmen.

In den Folgeterminen arbeiten wir sozusagen die Themen der Erstanamnese ab und bewegen uns Schicht für Schicht durch die Ursachen Ihrer Störung. Folgegespräche finden am Anfang in einem Abstand zwischen 1 und 6 Wochen statt. Das kommt sehr auf Ihre Thematik an. Mehr dazu kann ich Ihnen erst nach der Erstanamnese sagen. Diese können auf Wunsch fast immer auch telefonisch stattfinden.
Rechnen Sie damit, dass in der Regel die ersten 3-6 Monate besonders intensive Veränderungen und damit auch häufigere Folgetermine erfordern. Ich hoffe sehr Ihnen im Laufe der Therapie viele Tools zur Selbsthilfe anbieten zu können, sodass Sie mich auch immer seltener brauchen. Nach der Anfangszeit finden Folgetermine in eine Abstand von 6 bis 12 Wochen statt.

Methylierungsstörungen stellt man einmal fest und kontrolliert sie nur dann erneut (nach vielen Monaten), wenn die Behandlung nicht läuft. Zink/Kupfer/Ceruloplasmin müssen jede 6-8 Wochen kontrolliert werden. Hierfür werden wir ein anderes Labor in Deutschland nehmen. Wir nehmen es nicht von Anfang an, damit wir sicher sind, dass wir einen guten Vergleichswert haben. Zinkproben sind ebenfalls sehr empfindlich. HPU wird ebenfalls nur nach einem langen Zeitraum überprüft.

Die Haarmineralanalyse wird ca. alle 3 Monate wiederholt.

Psychotherapeutische Maßnahmen (60-90 Minuten)

Da mein Behandlungsansatz ganzheitlich ist, empfinde ich die Auflösung der Ursachen Ihrer gesundheitlichen Probleme als äußerst wichtig. Dazu arbeite ich mit therapeutischen Instrumenten, insbesondere dem CRM oder dem Heil- und Familienstellen. Diese zusätzlichen Maßnahmen sind zwar optional, werden von mir jedoch ausdrücklich empfohlen, auch wenn Sie möglicherweise anderweitig in therapeutischer Begleitung sind. Denn die von mir angebotenen Maßnahmen sind direkt auf die Auflösung psychosomatischer Hintergründe gerichtet, z.B. die Entstehung einer Hashimoto Thyreoiditis, fehlendem Eisprung etc.