Vitamin D- für die meisten Menschen kontraindiziert!

Wozu brauchen wir Vitamin D?

Vitamin D

steigert die Kalzium Aufnahme im Darm von ca. 15% auf 30%.
ist ein Gegenspieler von Vitamin A.
kann vom Menschen durch den Aufenthalt in der Sonne produziert werden und auch oral aufgenommen werden (z.B. durch Lebertran oder Butter), wobei durch die Nahrung der kleinste Teil an Vitamin D aufgenommen wird. Eine Überdosierung durch Sonnenbaden kann nicht passieren, da der Körper automatisch aufhörte dieses zu produzieren, sobald die Bedürfnisse des Körpers erfüllt sind
ist heute auch als steroidähnliches Hormon bekannt, welches eine Wirkung auf das Immunsystem hat
Die Substitution von Vitamin D sollte auch bei (scheinbar) niedrigen Vitamin D Werten im Blut nur dann erfolgen, wenn der Stoffwechsel schnell ist und ein Kalzium Mangel vorliegt! Der Stoffwechsel wird ansonsten nur weiter verlangsamt und es kommt früher oder später zu wirklich unerwünschten Nebenwirkungen.

Ernährungsumstellung-Ist das wirklich nötig?

Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate- die Mischung macht’s!

Die Versorgung mit Nährstoffen ist ein wesentlicher Beitrag zur Unterbrechung des Stressstoffwechsels, welcher die Ursache aller hormonellen Probleme darstellt.

Dabei muss zwischen Mikro- und Makronährstoffen unterschieden werden. Mikronährstoffe bestehen aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Enzymen u.a. Makronährstoffe sind hingegen Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette. Sowohl Mikro- wie auch Makronährstoffe sind für die Rückkehr zur hormonellen Balance unerlässlich. Idealerweise erhält der Mensch bei einer ausgewogenen Ernährungsweise eine optimale Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen.