Orthomolekulare Therapie

Orthomolekulare Therapie bedeutet eine Ergänzung der Ernährung mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Eine solche erfolgt niemals als Ersatz für eine vollwertige Ernährung. Meistens ist die orthomolekulare Therapie jedoch ergänzend notwendig, da unsere Böden viele lebenswichtige Nährstoffe nicht mehr enthalten und somit auch selbst in der biologischen Ernährung nicht mehr vorhanden sind. Gleichzeitig steigt der Nährstoffbedarf eines Organismus im “Stressmodus”.

Wer welches Nahrungsergänzungsmittel wann und wie braucht, ist sehr individuell. Daher werden Nahrungsergänzungsmittel niemals nach dem „Gießkannenprinzip“ verordnet, sondern nur nach sorgfältiger Testung. Denn was dem einen hilft, kann dem anderen schaden.