Meine Methode

Meine Methode

Ganzheitlichkeit ist das Fundament meiner Methode.

 

100

Bleibt dies unberücksichtigt, kommt man selbst mit einer Substitution von Hormonen meist nicht zum gewünschten Ergebnis. Demenstprechend ist auch meine Behandlung sehr umfassend und geschieht  nach dem folgenden Prinzip:

pyramide

 

Behandlungsüberblick

Ich beginne nach der Erstanamnese in der Regel mit der Testung des Haares, weil ich hier nicht nur eine Auskunft über vorhandeneSchwermetallbelastungen und dem Mineralstoffstatus bekomme, sondern auch noch etwas über die Arbeit der hormonellen Drüsen(insbesondere der Schilddrüse) u.a. erfahre. Dieser Test wird dann durch Speicheltests ergänzt. In manchen Fällen ziehe ich noch Blutergebnisse und Stuhlproben zur Abrundung des Diagnosebildes heran (mehr zur Testung hier).

Nach Vorlage der Testergebnisse, erstelle ich einen persönlichen Therapieplan. Dieser hat zum Ziel:

  • Ausgleich von Nährstoffdefiziten (Mineralien, Vitamine, Spurenelemente)
  • Entsäuerung
  • Ausleitung von Schwermetallen
  • Optimierung der Verdauungs-, Leber- und Nierenleistung
  • Optimierung der drei großen Hormonkreisläufe: Schilddrüse, Nebenniere, Geschlechtsdrüsen
  • Optimierung des Blutzuckers (nicht nur bei Diabetes wichtig!)
  • Ausschaltung von Entzündungsprozessen, auch autoimmuner Natur
  • Balance der Psyche, Verbesserung des Schlafes
  • Unterstützung der Behandlung durch Homöopathie, Kräuterpräparate, Blütenessenzen
  • Lifestyle Tipps zur besseren Genesung
  • Ernährungsvorschläge, bzw. Ernährungsumstellung (bei Übergewicht)
  • Empfehlungen bezüglich der Einnahme naturidentischer Hormonpräparate (auf Wunsch), die Verschreibung erfolgt durch einen Arzt

Parallel arbeite ich sehr gerne schon am Anfang der Therapie mit dem Somotional Reset, der den seelischen Teil meiner Therapie abdeckt. Nicht alle Patienten nehmen diesen Teil meiner Therapie in Anspruch, meiner Ansicht nach macht aber das Gesundheitscoaching die  Behandlung effektiver.

 

Worum es mir sonst noch geht….

Regulation statt Substitution!

Mein Behandlungskonzept zielt auf die Regulation und nicht auf die dauerhafte Substitution von Hormonen ab. Zwar ist es manchmal am Anfang der Behandlung notwendig die “Depots” bestimmter Hormone aufzufüllen. Dies führt oft zu einer Linderung der hormonbedingten Symptome. Werden die Hormone jedoch wieder abgesetzt, rutscht der Körper meist schnell wieder in die vorherige Stoffwechselsituation und die Symptome kommen wieder. In einigen Fällen führt das reine Auffüllen mit Hormonen auch überhaupt nicht zum gewünschten Erfolg, selbst wenn das Symptombild ganz klar auf den Mangel bestimmter Hormone hinzuweisen scheint. Dies lässt sich so erklären, dass in diesem Falle Faktoren gegen die zugeführten Hormone arbeiten. Dies sind in der Regel die gleichen Faktoren die bei einem Absetzen der Hormone wieder zu einer Rückkehr der vorherigen Symptomenlage führen. Das bedeutet nicht, dass die Substitution mit naturidentischen Hormonen am Anfang der Therapie nicht sinnvoll sein kann! Aber der Mangel oder Überschuss an bestimmten Hormonen lässt sich damit für mich nicht als biochemischer oder genetischer “Defekt” abtun. Ich sehe den Körper nicht als eine Maschine, dem aus unerklärlichen Gründen jetzt auf einmal Hormone fehlen. Während die Hormonregulation oft das fehlende Puzzlestück einer Behandlung ist, ist die mechanische Substitution, auch der “richtigen” Hormone, dies meist nicht. Daher läuft meine Behandlung nach einem 3-stufigen Programm ab.

Ursachenforschung

Lange Rede, kurzer Sinn: es gibt immer Gründe für das Vorhandensein einer hormonellen Dysbalance. Meist sind es mehrere Gründe, die zu einer hormonellen Dysbalance führen. Durch meine Therapieerfahrung im Hinblick auf eine Balance der Hormone habe ich gelernt, dass mindestens drei Komponenten immer bei einer hormonellen Balance involviert sind: psychogene Faktoren, Nährstoffmängel und ein Entgiftungsproblem. Solange das hormonproduzierende Organ noch vorhanden ist, kann man somit auch ohne die Zunahme von naturidentischen Hormonen in die Balance kommen. Dies ist ein länger währender Prozess. Schließlich baut sich ein Hormonproblem immer über Jahre auf, auch wenn es dann durch einen konkreten Auslöser plötzlich schmerzhaft bemerkt wird. Das Hormonsystem ist dabei ein hoch reaktives und kein statisches System.

Je nach Fall ist es neben einer reinen Behandlung des Hormonsystems und des Stoffwechsels auch notwendig das Immunsystem und/oder das Nervensystem gesondert zu behandeln:

Folie1

Mehr zu meinem erweiterten Therapiekonzept finden Sie hier.

Eigenverantwortung

Am Anfang der Behandlung steht häufig die Substitution. Die Speicher an Hormonen und Nährstoffen werden aufgefüllt, wobei auch eine Balance ganz ohne Hormone in vielen Fällen durchaus möglich ist. Gleichzeitig sollte man als Patient bereit sein sich nun den Ursachen der hormonellen Dysbalance zu widmen. Sie sollten bereit sein zu erkennen warum Sie in die hormonelle Dysbalance geraten sind. Meist gehen diese Erkenntnisse mit der Notwendigkeit von Veränderungen im Lebenswandel einher. Dies kann bei dem Einen weniger Arbeit sein, bei dem anderen die Beendigung einer Beziehung, bei dem anderen eine Ernährungsumstellung. An dieser Stelle stehen bei mir Körper, Geist und Seele absolut gleichberechtigt nebeneinander. Daher arbeite ich während der Behandlung auch mit verschiedenen Werkzeugen um die einzelnen Ebenen anzusprechen. Von Coaching bis Testung ist alles dabei.

Meisterschaft

Ob Sie ein begnadeter Handwerker oder Sportler sein oder gar einen spirituellen Weg beschreiten wollen- Sie werden nur zur Meisterschaft gelangen wenn Sie sich mit Zeit, Hingabe und meist auch Geld Ihrem Vorhaben widmen. Dies gilt für die Erlangung der Gesundheit ganz genauso! Wir alle hätten gerne die “Wunderpille”, die uns magisch von unserem Leid befreit. Doch leider wurde diese noch nicht erfunden.