Darmsanierung

Ein gestörter Darm ist immer ein Ausdruck eines gestörten Gesamtorganismus. Deshalb sollte eine Darmsanierung auch immer ganzheitlich betrachtet werden. Häufige Störungen des Darmes sind das “Leaky Gut Syndrom”, durch welches der Darm “brüchig” wird, sodass Darmtoxine in das Blut geraten und Nährstoffe nicht mehr resorbiert werden. Eine andere häufige Störung ist der bakterielle Überwuchs, sodass die Darmflora gestört ist. Unverträglichkeiten bestimmter Nahrungsmittel führen zudem oft zu Mangelzuständen des Gesamtorganismus, wodurch der Stoffwechsel gedrosselt wird und Toxine nicht mehr ausreichend ausgeschieden werden können (mehr dazu hier).

Die Regulierung dieser und anderer Störungen wird am besten unterstützt, wenn die Selbstheilungskräfte des Körpers durch eine Optimierung des Stoffwechsels angeregt werden. Basis dieser Optimierung sind nun wieder die Ernährungstherapie, die orthomolekulare Medizin sowie die hormonelle Balance und die Homöopathie.