Blog

Wozu brauchen wir Vitamin D?

Vitamin D

  • steigert die Kalzium Aufnahme im Darm von ca. 15% auf 30%.
  • ist ein Gegenspieler von Vitamin A.
  • kann vom Menschen durch den Aufenthalt in der Sonne produziert werden und auch oral aufgenommen werden (z.B. durch Lebertran oder Butter), wobei durch die Nahrung der kleinste Teil an Vitamin D aufgenommen wird. Eine Überdosierung durch Sonnenbaden kann nicht passieren, da der Körper automatisch aufhörte dieses zu produzieren, sobald die Bedürfnisse des Körpers erfüllt sind
  • ist heute auch als steroidähnliches Hormon bekannt, welches eine Wirkung auf das Immunsystem hat

mehr info

Die Haarmineralanalyse ist ein Stoffwechseltest, der über die Messung von Mineralien, Spurenelementen und Schwermetallen eine Aussage über die Funktion des Stoffwechsels und der Hormone erlaubt. Dies ist keine genetische Typenbestimmung sondern die Testung der aktuellen Funktionsweise des Stoffwechsels, die sich im Laufe des Lebens oder einer Behandlung verändern kann. mehr info

Bei einer ganzheitlichen Behandlung geht es darum die Gesetze des Körpers zu verstehen und nach ihnen zu handeln. Es geht nicht darum Mittel und Wege zu finden diese Gesetze zu brechen. Das hat noch nie funktioniert und wird auch in Zukunft nicht funktionieren (mehr dazu hier).

Das oberste Heilgesetz in der Naturheilkunde ist, dass der Körper grundsätzlich dazu in der Lage ist sich selber zu heilen. Sobald alle Heilungshindernisse beseitigt sind, heilt der Körper sich selber (mehr dazu hier). mehr info

Ganzheitliche Hormontherapeuten sind Detektive und Diagnostiker zugleich. Sie werden ihren Patienten nur dann helfen können, wenn sie mit dem Patienten gemeinsam nach und nach alle „Baustellen“ aufdecken und behandeln, die das System stressen und so im Stressstoffwechsel halten. Hormonprobleme sind immer komplex und haben nie nur eine Ursache.

Doch wie geht man mit dieser Tatsache in Bezug auf die Diagnostik in der Therapie vor? mehr info

Hormonelle Störungen sind eine unspezifische Antwort auf Stress!

Doch was bedeutet das für den Patienten?

Dies bedeutet ganz einfach, dass der Patient so lange hormonelle Probleme hat, solange er nicht alle Ursachen gefunden und beseitigt hat, die Stress verursachen.

mehr info

„Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.“

– Johann Wolfgang von Goethe, aus Wilhelm Meisters Wanderjahre

 

Häufig besteht bei Patienten Verwirrung über die Rolle des Therapeuten im Genesungsprozess. Anders als in der konventionellen schulmedizinischen Behandlung, handelt es sich bei einer ganzheitlichen Behandlung um eine Partnerschaft zwischen Therapeuten und Patienten, wobei der Therapeut eigentlich nur der Co-Pilot der Behandlung ist, bzw. die Hebamme für die Entfaltung des Patienten. mehr info

Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate- die Mischung macht’s!

Die Versorgung mit Nährstoffen ist ein wesentlicher Beitrag zur Unterbrechung des Stressstoffwechsels, welcher die Ursache aller hormonellen Probleme darstellt.

Dabei muss zwischen Mikro- und Makronährstoffen unterschieden werden. Mikronährstoffe bestehen aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Enzymen u.a. Makronährstoffe sind hingegen Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette. Sowohl Mikro- wie auch Makronährstoffe sind für die Rückkehr zur hormonellen Balance unerlässlich. Idealerweise erhält der Mensch bei einer ausgewogenen Ernährungsweise eine optimale Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen. mehr info

Warum Sie sich gesund ernähren sollten und leider zusätzlich Nahrungsergänzung brauchen

„Nahrungsergänzung ist kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung“.

Dieser Satz könnte wahrer nicht sein. Dennoch wird er vielfach falsch verstanden. Er ist wohl ursprünglich für Menschen gedacht, die denken, dass Sie durch das Einwerfen von ein paar Vitaminpillen weiterhin Fast Food essen, rauchen, trinken und sonstigen Raubbau an ihrem Körper betreiben können.

Dieser Satz bedeutet leider nicht, dass Menschen, die sich gesund und wirklich optimal ernähren, keine Nahrungsergänzung bräuchten. mehr info

Mit der Super-Suppe zu mehr Nährstoffen und Eiweiß

Uraltes Wissen gegen Unterernährung in der Überflussgesellschaft

Die Ernährung ist ein unabdingbarer Baustein der Regulationstherapie bei hormonellen Störungen. Dabei herrscht in Deutschland trotzt Wohlstand und Überflussgesellschaft letztendlich bei Patienten ein Zustand der Unterernährung. mehr info

Modediagnose Hochsensibilität

Hochsensibilität kann behandelt werden. Hypersensibilität ist weder Schicksalsdiagnose, noch bezeichnet sie einen Persönlichkeitstypus.

Viele hochsensible Menschen bleiben auf ihren Symptomen „sitzen“ weil nicht erkannt wird, dass es sich bei der Hochsensibilität um eine Kombination aus hormonellen, psychischen und nervlichen Störungen handelt. mehr info